Feministischer Juristinnentag 2021?!

Online am 8. Mai 2021 ab 16 Uhr
Nachdem der in Leipzig geplante FJT 2020 pandemiebedingt ausfallen musste, hofften wir auf ein Treffen am gewohnten zweiten Maiwochenende 2021. Nur leider wurde dies immer unwahrscheinlicher, so dass die Inhaltsgruppe sich Alternativen überlegte. Wenn wir uns schon am 7.-9. Mai nicht in Leipzig treffen können, so wollen wir doch wenigstens einen kleinen Ersatz und Vorgeschmack auf den nächsten „echten“ FJT anbieten.
Geplant ist für Samstag, den 8. Mai 2021, ab 16 Uhr ein Forum mit Diskussionsmöglichkeiten in kleineren Gruppen zum Thema: Digitale Gewalt gegen Frauen* mit RAin Josephine Ballon von „hate-aid“, Anke Domscheid-Berg, Publizistin und Netzaktivistin, OStA Ines Karl und Prof. Dr. Nora Markard, Rechtswissenschaftlerin.

Anmeldung bis Montag, 3. Mai 2021:

https://wwuindico.uni-muenster.de/event/485/registrations/468/

SAVE the DATE: 25. September 2021!
Die Leipziger Orgagruppe hatte zunächst geplant, den FJT 2021 auf Ende September zu verschieben – aber leider ist die Pandemielage so unklar, dass eine verbindliche Buchung von Veranstaltungsräumen nicht möglich ist. Es übersteigt die Kapazitäten der Vorbereitungsgruppen, verschiedene Varianten – lokal, hybrid oder rein digital – parallel vorzubereiten. Damit trotzdem noch in diesem Jahr ein inhaltlicher Austausch über die verschiedenen uns bewegenden Themen stattfinden kann, arbeitet die Inhaltsgruppe zusammen mit der Orgagruppe an einem Konzept für einen Open-Space & DIY FJT 2021 – Online am 25. September 2021.
Genauere Informationen über das Programm, die Anmeldung und Erhalt der Links zur Teilnahme werden zeitnah per EMAIL kommuniziert. Weitere Infos unter: www.feministischer-juristinnentag.de.


Der Feministische Juristinnentag

Der Feministische Juristinnentag (FJT) bringt seit 1978 feministische Juristinnen zusammen - Rechtsanwältinnen und Richterinnen ebenso wie Studentinnen, Rechtswissenschaftlerinnen und juristische Geschlechteraktivistinnen.

Der FJT ist ein selbstorganisierter Raum, um die Verbindungen von Recht und Geschlechterordnung, Herrschaft und Emanzipation zu untersuchen und rechtspolitische Handlungsstrategien zu entwickeln. Die feministische Rechtswissenschaft findet hier eines ihrer wenigen Zuhause im deutschsprachigen Raum: Neben Vorträgen, Workshops und Podien zu verschiedensten Themen, wird gefeiert, sich vernetzt und ausgetauscht.

Der FJT ist offen für alle Frauen, alle, die sich als Frauen fühlen und alle, die sich keinem der herkömmlichen Geschlechter zuordnen können oder wollen.

Organisation
Der FJT findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im Mai jeweils an einem anderen Ort statt.
Die inhaltliche Vorbereitung leistet eine überregional tätige Gruppe, die organisatorische Vorbereitung erfolgt durch eine Gruppe vor Ort. Veranstalterin ist, soweit nicht anders angegeben, der Verein "Frauen streiten für ihr Recht e.V", Frankfurt a.M. In der feministischen Rechtszeitschrift STREIT werden jeweils die Resolutionen und Programme, wie auch einzelne Vorträge publiziert.