Liebe Freundin* des FJT

Hallo ihr lieben FJT- Teilnehmerinnen*, wir freuen uns sehr, dass wir uns alle am 6. Mai 2022 in Leipzig endlich wieder persönlich sehen.

Beachtet bitte die Programmaktualisierungen.

Zunächst wollen wir euch auf unser interessantes Rahmenprogramm aufmerksam machen. Die Plätze sind begrenzt, Ihr meldet euch zunächst vor Ort an und tragt euch dann in den gewünschten Rundgang ein.

Rundgang 1: Aktivistinnen 1989. Eine Spurensuche

Was Frauen vor 30 Jahren erlebt und gefordert haben; welche Orte und Initiativen sich daraus entwickelten sowie unverändert aktuelle Themen wie z.B. der § 218 StGB sind Themen dieser Tour. Aufgesucht werden Orte mit einem Bezug zu Aktivitäten von Frauen 1989/90. Von der Wahl der Kandidatinnen des Unabhängigen Frauenverbandes (UFV) zu den ersten freien Volkskammerwahlen der DDR; von der Beteiligung neugegründeter Initiativen an Demonstrationen, der Gründung des Referates Frauen und Kultur im StuRa u.a.m. Diese Tour wurde von der Frauenkultur zusammengestellt, da vielen nicht oder nicht mehr bewusst ist, dass Frauen an allen gesellschaftlichen Prozessen 1989/1990 maßgeblich beteiligt waren. Und vieles gerät in Vergessenheit, wenn nicht daran erinnert wird. Der Rundgang wird angeboten vom Soziokulturellen Zentrum Frauenkultur, getragen durch den gleichnamigen Verein, der sich am 01.10.1990 auch als Ergebnis der „Wendezeit“ gründete. Geleitet wird er von Christine Rietzke, Geschäftsführerin Frauenkultur und 1988 Mitgründerin der Frauenzeitschrift „Zaunreiterin“.

Start: 16:00 Uhr, Campus Jahnallee an der Anmeldung

Ende: gegen 18:00 Uhr, Augustusplatz

Rückweg: vom Hauptbahnhof mit Straßenbahnline 3 (Richtung Lausen), 7 (Richtung Böhlitz-Ehrenberg) oder 15 (Richtung Miltiz); Ausstieg: Sportforum Süd

Personen: 25

Rundgang 2: Starken Leipziger Frauen auf der Spur

Der Spaziergang entlang der Sehenswürdigkeiten der City macht bekannt mit Leipziger Frauengeschichte in Vergangenheit und Gegenwart - darunter die Salonnière Christiana Mariana von Ziegler und die Theaterprinzipalin Friederike Caroline Neuber im 18. Jh., die Begründerin der deutschen Frauenbewegung Louise Otto-Peters im 19. Jh. oder die Förderin des Frauenstudiums Dr. Käthe Windscheid im 19./20. Jh., die alle in unterschiedlichster Weise von ihren Juristen-Vätern geprägt wurden. Auch die ersten Juristinnen an der Universität Leipzig werden thematisiert. Der Rundgang wird geleitet von Gerlinde Kämmerer (Diplom-Kulturwiss./Gästeführerin): seit Anfang der 1990-er Jahre frauengeschichtliche Arbeit; seit 2013 Projektleiterin „Frauen machen Geschichte. Leipziger Frauenporträts online" der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V.;  www.erlesenes-leipzig.de.

Start: 16:15 Uhr, Richard-Wagner-Platz (Café Wagner) Es gibt auch die Möglichkeit, sich 15:45 Uhr an unserer Anmeldung zu treffen und dann gemeinsam zum Startpunkt zu gehen.

Hinweg mit Straßenbahnlinien 3 (Richtung Sommerfeld), 7 (Richtung Sommerfeld) oder 15 (Richtung Meusdorf); Ausstieg: Goerdelerring

Ende: gegen 17:45 Uhr, Richard-Wagner-Platz

Rückweg: mit Straßenbahnline 3 (Richtung Lausen), 7 (Richtung Böhlitz-Ehrenberg) oder 15 (Richtung Miltitz); Ausstieg: Sportforum Süd

Personen: 25

Rundgang 3: Fame Female Walk

Бükü - Büro für kulturelle Übersetzungen e.V. bietet einen besonderen Spaziergang durch die Stadt Leipzig an. Die Geschichten und Gespräche während des Spaziergangs zielen darauf ab, den Blick von den männlichen Denkmälern auf die weiblichen Heldinnen zu lenken. Beobachtungen, Anekdoten und Zufälle, die mit der Geschichte der Stadt und der Rolle der Frau in ihr verbunden sind, fließen zusammen. Durchgeführt wird der Spaziergang von Olga Vostretsova, Kuratorin und Mitbegründerin von Бükü - Büro für kulturelle Übersetzungen e.V.

Start: 16:15 Uhr, Richard-Wagner-Platz („Blechbüchse“/Höfe am Brühl) Es gibt auch die Möglichkeit, sich 15:45 Uhr an unserer Anmeldung zu treffen und dann gemeinsam zum Startpunkt zu gehen

Hinweg mit Straßenbahnlinien 3 (Richtung Sommerfeld), 7 (Richtung Sommerfeld) oder 15 (Richtung Meusdorf); Ausstieg: Goerdelerring

Ende: gegen 18:15 Uhr, Wilhelm-Leuschner-Platz

Rückweg: Straßenbahnline 2 (Richtung Grünau-Süd) oder 8 (Richtung Grünau-Nord); Ausstieg: Sportforum Süd

Personen: 20

Rundgang 4: Postkolonialer Stadtrundgang

Auf unserem Stadtrundgang wollen wir die Spuren des Kolonialismus in Leipzig anhand ausgewählter Stationen zur Rolle der Wissenschaft, Museen, des Handels, sowie der sogenannten Völkerschauen in Leipzig sichtbar machen. Wir tauschen uns aus über historische Prozesse, langfristige kolonial-rassistischen Kontinuitäten und die Bedeutung der Aufarbeitung für die städtische Erinnerungskultur. Kontakt: https://leipzig-postkolonial.de/

Start: 15:30 Uhr, Treffpunkt an der Anmeldung am Sportcampus

Ende: gegen 17:30 Uhr, Cafe Riquet / Nikolaikirchhof

Rückweg: vom Hauptbahnhof mit Straßenbahnline 3 (Richtung Lausen), 7 (Richtung Böhlitz-Ehrenberg) oder 15 (Richtung Miltiz); Ausstieg: Sportforum Süd

Personen: 20 (bei großem Interesse sind bis zu 40 Personen möglich)

Rundfahrt 5: Leipzig von der Wasserseite - Bootstour

Leipzig ist eine brücken- und wasserreiche Stadt. Mit einem Motorboot geht es auf der Weißen Elster vorbei an Deutschlands erstem Versandhaus und an Industriebauten der Gründerzeit und durch eine Flusslandschaft mit den Parks von Palmengarten und Klingerhain. Auf dem Karl-Heine-Kanal sind ehemalige Buntgarnwerke, die heute Loftwohnungen beherbergen, und das Stelzenhaus zu sehen.

Start: 16:45 Uhr, Stadthafen; Schreiberstraße 20, bitte 5 min vor Abfahrt am Infoschalter melden

Ende: gegen 18 Uhr, Stadthafen

Hin- und Rückweg: zu Fuß (ca. 15 min)

Personen: 23

 

Wir haben 2 Veranstaltungsorte.

Die inhaltliche Arbeit erfolgt am Campus in der Jahnallee:

Universität Leipzig
Campus Sportwissenschaften
Jahnallee 59
04109 Leipzig

Anfahrtsweg zum Campus an der Jahnallee:

  • Anfahrt: vom Hauptbahnhof aus mit Straßenbahnlinien 3 (Richtung Lausen), der 7 (Richtung Böhlitz-Ehrenberg) und der 15 (Richtung Miltitz) bis zu Haltestelle Sportforum Süd. Die Anmeldung ist in Gebäude 1.

Die Abendveranstaltung am Samstag beginnt 20:00 Uhr in der Kirow- Kantine in den Kirow- Werken in Leipzig-Plagwitz. Wenn ihr vorher etwas Zeit einplant, könnt ihr noch über das Gelände der https://www.spinnerei.de/ spazieren.

Es wird etwas zu essen geben und anschließend Tanz. In der Partylokation gibt es viel Platz. Wer sich aufgrund der derzeitigen Lage noch nicht in Partystimmung versetzen möchte, kann trotzdem kommen und zumindest im Außenbereich zu Abend essen und interessante Gespräche führen und die Orgagruppe bitten, das Abendessen nach draußen zu bringen.

Adresse:

KIROW-KANTINE AM ALTEN KESSELHAUS

Niemeyerstraße 2-5
04179 Leipzig
(auf dem Gelände der TECHNE SPHERE LEIPZIG)

  • Anfahrt: vom Hauptbahnhof und dem Sportcampus aus mit der 15 (Richtung Miltitz) mit Ausstieg an der Haltestelle Saarländer Straße und einem Fußweg (siehe Karte) erreichbar. Oder vom Hauptbahnhof aus mit Bus Nummer 64 Richtung Lindenau, Bushof bis Haltestelle Niemeyerstraße.

 

Hygienehinweise im Zusammenhang mit Covid19

Für das gesamte Campusgelände gilt: Wenn der Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen unterschritten wird, besteht innerhalb der Universitätsgebäude die Pflicht einen medizinischen Mund-Nase-Schutz oder eine FFP2/KN95-Maske ohne Ausatemventil zu tragen.

In allen Lehrräumen und in den Gruppenarbeitsräumen ist generell mindestens ein medizinischer Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Nach der aktuellen Sächsischen Corona-Schutzverordnung (https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html) ist eine FFP2/KN95-Maske ohne Ausatemventil bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel für alle verpflichtend.

Wir bitten euch sehr, zum Schutz aller, euch vor der Teilnahme am FJT zu testen. Ein öffentliches Testzentrum befindet sich in direkter Veranstaltungsnähe auf dem Campus Jahnallee:

Testcontainer auf dem Campusvorplatz (vor Haus 2)

Mo bis Fr: 07:00 – 17:00 Uhr, Sa und So: 8:30 – 16:30 Uhr

Am Tagungsort werden wir Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen.

Bitte nehmt aufeinander Rücksicht.

Wir freuen uns sehr auf euch.

Die Orgagruppe